Neue Übungsleiterinnen beim Reha-GS - TSV Kronshagen – Turn- und Sportverein von 1924 e.V.
Sandra beim Webinar
10.11.2020 | Reha-Sport News | Allgemein

Neue Übungsleiterinnen beim Reha-GS

Das Jahr 2020 könnte in der Sparte in die Geschichte eingehen. Nach langer Zeit ständiger Übungsleitersuche konnten wir drei „Neue“ für den Rehasport gewinnen.
Es begann mit Yvonne Borrmann mit den Lizenzen für Inneres und Orthopädie. Sie übernahm im Januar die Krebsgruppe, die wochenlang von verschiedenen ÜL vertreten wurde, nachdem Andrea Lippke ihre Tätigkeit beim TSVK gekündigt hatte.

Mein Name ist Yvonne Borrmann und ich leite aktuell die Reha Sportgruppe „Sport in der Krebsnachsorge“ beim TSV Kronshagen.
Nachdem ich einige Jahren im kaufmännischen Bereich tätig war, habe ich mich 2016 dazu entschieden, mein Hobby und meine Leidenschaft zum Beruf zu machen und bin von einem kleinen Dörfchen in Niedersachsen nach Berlin gezogen. Dort habe ich an der Humboldt-Universität im Bachelorstudiengang Sportwissenschaft studiert und diesen 2019 erfolgreich abgeschlossen. Während dieser Zeit habe ich meinen Lizenz-Pool erweitert und u. a. die beiden Übungsleiter-B-Rehabilitationssport Lizenzen Orthopädie und Innere Medizin erworben.
Für den Masterstudiengang hat es mich dann 2019 nach Kiel verschlagen, wo ich momentan an der Christian-Albrechts-Universität Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sport und Gesundheit studiere.
Die Reha Sportgruppe leite ich zwar erst seit Beginn dieses Jahres, aber die Arbeit mit den immer gut gelaunten TeilnehmerInnen macht mir großen Spaß. Ursprünglich komme ich aus dem Leistungssport Gerätturnen. Daher war es anfänglich für beide Seiten (TeilnehmerInnen und mich als Übungsleiterin) sehr spannend, wie die von mir gestalteten Einheiten ankommen werden. Ab und an gibt es noch den liebevollen Kommentar: „Yvonne, wir sind nicht im Zirkus!“. Ansonsten können wir uns jedoch sehr gut abstimmen, sodass jede/r Teilnehmer/in etwas aus der Übungsstunde mitnehmen kann. Vom Warm Up, Mobilisation, kleinen Ausdauereinheiten, Koordinations-, Kräftigungs-, Gleichgewichts- sowie Dehn- und Entspannungsübungen (wie bspw. PMR) wird eine gesunde Mischung geboten. Priorität Nr. 1 ist jedoch stets eine entspannte und freundliche Atmosphäre, damit auch der Spaß beim Sport nicht zu kurz kommt. (Y. Borrmann)

Schon vorher entschloss sich Sandra Bialek, die mit ärztlicher Verordnung zu uns fand, die Lizenz zum Quälen zu erwerben, nachdem es ihr bei uns in der Rehagruppe so gut gefallen hat. Nicht weil ihr langweilig war, sondern weil Sandra schon immer sportlich war und mit 2 Jahren schon den Vereinssport mochte, nachdem sie mit den Fussballern des Holsatia Kiel am Lenster Strand mitfeiern durfte. Neben ihrer Berufstätigkeit unterstützt sie Ihren Mann als Skipperfrau auf dem Traditionssegler „Ethel von Brixham“. Die Lizenz-Ausbildung sollte von Januar bis Ende April dauern. Dank Corona und eines unpässlichen Wochenendes verlängerte sie sich bis Oktober, wobei Webinare (Onlineschulungen) Einzug hielten. Die fehlenden Lehreinheiten mussten trotz vorher bestandener Prüfung nachgeholt werden. Selbstverständlich wurde der mit Hindernissen, aber doch erfolgreiche Abschluss mit Papa und auch im Rittersaal gebührend begossen. Jetzt freut sich Sandra auf ihren Einsatz als Übungsleiterin beim Rehasport und bei der Wassergymnastik.

Als Dritte wurde Katja Schnoor ins Boot geholt, ihre Lizenz zu erweitern. Als erfahrene Übungsleiterin ist sie seit Jahren in der Gymnastiksparte tätig.
Katja „sportet“ irgendwie schon immer...bereits als Kind hat sie fleißig geturnt, dann kam Trampolin springen dazu, Volleyball und natürlich Gymnastik und Fitness.
Selbst immer in Bewegung geblieben, macht es ihr schon seit Jahren Freude diese Leidenschaft weiterzugeben.
Für Katja ist der Rehasport eine neue Herausforderung und Aufgabe. Schon vor Lizenzerhalt vertrat sie wochenlang Yvonne´s Krebsgruppe und schnupperte in so manch´ andere Reha-Gruppe.
Ein großes Umdenken erforderte die Atemgymnastik am Montag, die sie seit August leitet, um Doris Rexilius zu unterstützen. Auch dies hat sie mit bravour gemeistert.
Jetzt freut sich Katja auf das Ende des Lockdown, die Öffnung der Sporthallen und auf ein Wiedersehen mit ihren Rehasportlern.

Ich wünsche allen Übungsleiterinnen viel Spaß und Erfolg in ihren Gruppen.
Gerhard Stellmach

(weitere Bilder folgen)

 

 

Unsere Mitgliedschaften