Geburtstagsfahrt der Reha-VSG - TSV Kronshagen – Turn- und Sportverein von 1924 e.V.
08.08.2019 | Reha-Sport News | Allgemein

Geburtstagsfahrt der Reha-VSG

„Wenn Engel reisen …“ ist schnell dahingesagt. Aber auf uns, das sind die VSG und die Endogruppen, trifft es tatsächlich zu. Überall hat es geschüttet, geblitzt und gedonnert, nur wir haben keinen Tropfen abbekommen.
Und so stiegen denn 45 Engel am 2. 8. um 9.oo Uhr in den Bus, um zu der traditionellen Geburtstagsfahrt in die Probstei zu starten. Im Gepäck allerlei Leckeres für das Frühstück, das die diesjährigen Jubilare vorbereitet hatten.
Unser 1. Ziel war ein wunderschöner Grillplatz in der Gemeinde Wentorf, wo wir besagtes Frühstück einnahmen. Es kamen Zweifel auf, ob der Menge an Kulinarischem, aber es schmeckte so gut, dass wir es geschafft haben. Dank sei den Spendern. Das war schon ein gelungener Auftakt und die Stimmung hob sich zusehends.
Nun wartete die Straußenfarm in Hohenfelde auf uns. Das war ein echtes Erlebnis, vor allem, was uns der Besitzer alles zu erzählen wusste, war sehr interessant. Nicht nur die kleinen Straußenküken entlockten uns ein „Oh“ und „Ah“, sondern auch die hübschen Dinge im Hofladen wie die bearbeiteten Eier und die schönen Dinge aus Straußenleder oder Staubwedel von den Federn.
Weiter ging es nach Lütjenburg in das Restaurant „Bismarckturm“. Beim Aussteigen empfing uns quasi wie ein Salutschuß ein gewaltiger Donnerschlag, doch dabei blieb es. Der Blick von dort oben ist einmalig.
Nachdem wir unser Mittagessen genossen hatten, wartete schon die Führung auf Gut Panker auf uns. Die Dame konnte wirklich zauberhaft erzählen von den Trakehnern, die dort gezüchtet werden, und von den Geschlechtern, die einstmals auf Gut Panker gelebt haben und den königlichen Hoheiten, die es jetzt besitzen.
Wir kamen mit der Zeit immer mehr in Konflikt und so mussten wir uns beeilen, denn jetzt sollten wir die Strohfiguren bewundern, die die einzelnen Gemeinden gewerkelt hatten. Unser Busfahrer kannte sich sehr gut aus in der Region und so konnten wir sie alle anschauen, von Mogli und Balu über die Gorch Fock, das DLRG-Boot und das U-Boot bis hin zur Kräuterhexe, Stonehenge und die Wikinger.
Als Abschluß gab es dann noch Kaffee und Kuchen im Irrgarten in Probsteierhagen, wo Gerhard wieder seine treffenden Gedichte auf die Jubilare vortrug. Ganz großer Dank sei ihm dafür.
Das war wieder ein schöner Tag und gelungener Ausflug.
Annegret Niejahr

Unsere Mitgliedschaften