Inter Türkspor spielte gegen den TSV Kronshagen furios auf. - TSV Kronshagen – Turn- und Sportverein von 1924 e.V.
06.10.2020 | Fußball News

Inter Türkspor spielte gegen den TSV Kronshagen furios auf.

 

Inter Türkspor Kiel spielte furios gegen Oberliga-Aufsteiger TSV Kronshagen, haderte mal wieder mit vielen ungenutzten Torchancen, einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns und rettete am Ende einen Punkt. Der TSV Altenholz, der gleich mit sieben U23-Spielern antrat, schlug sich wacker und verlor gegen Bordesholm nur knapp mit 0:1. Der Eckernförder SV verlor vor heimischer Kulisse etwas unglücklich gegen den Favoriten vom TSB Flensburg.
Inter Türkspor Kiel – TSV Kronshagen 1:1

Inter spielte gegen den TSV Kronshagen furios auf. Schon in der ersten Minute schoss Niko Dymek freistehend rechts am Tor vorbei. Alban Jasari scheiterte nach Glanzparade (4.) des Gästekeepers Beckmann ebenso wie Coskun Yamak mit einem Volleyschuss (5.) aus Kurzdistanz. Dymek scheiterte am Quergebälk (6.) und Inter-Sürmer Cumer vergab nach feiner Einzelleistung (14.). Wie aus dem Nichts fiel dann das 0:1. Tim Netzel tanzte zwei Gegenspieler aus und schob den Ball überlegt an die Strafraumgrenze, wo der eifrige Mathias Wrzesinski wartete. Ansatzlos jagte dieser das Spielgerät mit einem fulminanten Linksschuss in die Maschen (24.). Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

Kronshagen kam in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel. Bertermann (49.), Netzel (50.,52.) und Rixen ans Lattenkreuz (58.), ließen gute Gelegenheiten ungenutzt. Das Schiedsrichtergespann verwehrte Inter, das wieder besser ins Spiel fand, die Anerkennung für Cumurs Treffer (59.) – abseits? Das roch nach Fehlentscheidung. Inter gab nicht auf und erzielte durch Alban Jasari (79.) das verdiente 1:1. Anschließend sah der Torschütze allerdings nach einer Tätlichkeit am Gäste-Keeper in einer hektischen Schlussphase die rote Karte. „Du musst hier 3:0 oder 4:0 führen. Dann das aberkannte Tor. Wahnsinn“, erklärte Türkspor-Coach Ahrens unmittelbar nach dem Schlusspfiff. „Ein glücklicher Punkt. Wir hatten keinen Zugriff. Sieben Punkte nach drei Spielen ist dennoch einfach nur super“, sagte ein glücklicher Gäste-Trainer Nadeem Hussain.

Quelle: www.sportbuzzer.de

Unsere Mitgliedschaften