Neu-Einweihung des Kunstrasenplatzes - TSV Kronshagen – Turn- und Sportverein von 1924 e.V.
16.01.2019 | Fußball News

Neu-Einweihung des Kunstrasenplatzes

Die erfolgreiche Erneuerung des Kunstrasenplatzes wurde am Sonntag, den 11. November mit einer kleinen offiziellen Einweihung durch Vertreter der Gemeinde und des TSV Kronshagens gefeiert. Fast täglicher Schulsport sowie Trainings- und Spielbetrieb des TSV Kronshagen haben in 14 Jahren ihre Spuren hinterlassen, so dass der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport im Frühjahr grünes Licht für den Austausch des Bodenbelages gab. 280.000 € (davon 140.000 € Zuschuss des Landes) kostete die bauliche Maßnahme, die von Anfang September bis Mitte Oktober vollzogen wurde. „Die Investition wird sich rentieren“ so TSVK-Vorstandschef Peter Rinio, da das Angebot des Platzes hervorragend angenommen wird und der Verein seine Aufgaben als qualitativ hochwertiger Sportanbieter weiterhin nachkommen kann. Rinio dankte der Verwaltung für die Hilfe und Bereitstellung des Platzes, der sich nun in einem wunderbaren Zustand befindet und wünschte allen Beteiligten eine lange Haltbarkeit. Fußball-Spartenleiter Rex Wegner erläuterte anschließend die neue innovative Linierung des Platzes, stellte die neuen wetterfesten Spielerkabinen vor und dankte der Gemeinde für die Bewilligung von neuen Roll-Fußballtoren, die durch neue Sicherheitsstandards, z.B. können die Tore nicht umkippen, dringend erforderlich waren.
Anschließend lud Wegner noch zum Elfmeterschießen ein. Von den Gästen trauten sich 12 Mutige gegen das Fußball Urgestein Stefan „Schrubber“ Schulz (Alte Herren) im Tor anzutreten. Im „Shoot out“ setzte sich letztendlich Bürgermeister Ingo Sander mit kraftvollen Spannschüssen durch.
Häppchen und Getränke, die im Sportlertreff serviert wurden, rundeten die Einweihung des neuen sportlichen Schmuckstückes am Suchsdorfer Weg ab.
Quelle: Sportspiegel 12.2018
Photo: TSV-Vorsitzender Peter Rinio bei der Eröffnung mit Fußballobmann Rex Wegner (li.), Bürgervorsteher Bernd Carstensen (Zweiter von re.) und Bürgermeister Ingo Sander (re.). Quelle: Sorka Eixmann Kieler Nachrichten 12.11.2018

Unsere Mitgliedschaften