DM Halbmarathon: "Blechmedaille" für Seniorinnen - TSV Kronshagen – Turn- und Sportverein von 1924 e.V.
12.04.2018 | Leichtathletik News

DM Halbmarathon: "Blechmedaille" für Seniorinnen

Vergangenen Sonntag fanden die deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Hannover statt. Bei sommerlichen über 20°C ging es am späten Vormittag auf den flachen Rundkurs. Als überraschender Sieger in der Männerwertung ging der ehemalige TSVK Athlet Karsten Meier hervor, der in seiner neuen Heimatstadt seinen ersten deutschen Meistertitel feiern konnte.
Mit Steffen Uliczka und dem W35-45 Team (Verena Becker, Christine Dörscher und Heidi Wehrmann) standen auch einige aktuelle Athleten/innen des TSVK an der Startlinie. Steffen war mit seiner Zeit von 68:34min als gesamt 16. der DM-Wertung nicht sonderlich zufrieden. Sein Fazit zur Veranstaltung: „Erstmal locker anfangen! Das habe ich heute nicht gemacht: Bei der Halbmarathon DM habe ich mich von der Euphorie, dem grandiosen Wetter meinem guten Gefühl und dem Spaß an der Sache verleiten lassen und bin mit der Führungsgruppe die ersten 5k mitgelaufen. Kein Problem! Nur die weiteren 16k wurden entsprechenden immer schwerer und langsamer. Somit war mein Ziel, möglichst lange komfortabel das Rennen zu genießen, recht schnell verfehlt. Bei 10k noch in 31:14 war ich nach 68:34 als 16. im Ziel. An der Strecke war durchgehend eine super Stimmung und das ganze Event wirklich toll organisiert. Ich bin zwar mit meiner sportlichen Leistung nicht zufrieden, fahre aber gerade glücklich und zuversichtlich nach Hause. Bleibt mir doch die Erkenntnis meinem Niveau entsprechend die Rennen anzugehen!“
Die Seniorinnenmannschaft war da schon mehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis: „Mit ein bisschen Glück hätte es klappen können mit einer Medaille“. Dieses Jahr musste das Team auf die Ausfälle stärkerer Mannschaften spekulieren, um Chancen aufs Treppchen zu haben. Am Ende reichte es aber nur zum 4. Platz in der Mannschaftswertung.
Christine Dörscher, gehandicappt durch einen gerade überstandenen Magen-Darm-Infekt, Heidi Wehrmann nach dem Winter noch nicht in Form und Verena Becker mit hartnäckigen Oberschenkelrückseitenproblemen wollten es dennoch wissen.
Christine lief vorne weg und sammelte von km 2 bis 19 zahlreiche Läufer ein, bis auch sie die Kräfte allmählich verließen. Ein kleiner Tunnel bei Kilometer 16 brachte sie zum Fluchen. 1:34:30 Std. waren für die Umstände aber zufriedenstellend für sie. Das hieß: Schnellste schleswig-holsteinische Seniorin und 2. Frau aus dem hohen Norden, Platz 100 insgesamt bei den 2856 ins Ziel kommenden Frauen. Heidi rollte bei für sie angenehmen Temperaturen langsam los und zeigte allen im Ziel wartenden wieder ihren gefürchteten Endspurt: 1:38:50 Std. bei guter Laune im Ziel und Platz 10 in der W45. Verena war äußerst erleichtert, dass der Oberschenkel gehalten hat und sie ohne Schmerzen nach 1:46.32 Std. ins Ziel kam. Danach zeigte sie sich bereit für neue Abenteuer im Einzel und mit der Mannschaft!

Unsere Mitgliedschaften