TSV Kronshagen beim 2:3 in Bremen eine weitere unnötige Schlappe. - TSV Kronshagen – Turn- und Sportverein von 1924 e.V.
15.03.2020 | Fußball News

TSV Kronshagen beim 2:3 in Bremen eine weitere unnötige Schlappe.

In der ersten 40 Minuten blieb der Tabellenletzte praktisch alles schuldig. „Wir waren viel zu sorglos, die erste Halbzeit war eine absolute Katastrophe, Bremens Führung allemal verdient“, schimpfte TSVK-Trainer Peter Speth. Die Protagonisten waren kaum auf dem Platz, da schepperte es bereits. Der aufmerksame Ishan Sataew ließ sich die Einladung schläfriger Gäste beim frühen Führungstreffer nicht nehmen (5.). Auch danach gaben überlegene Bremer den Ton an. Linus Schäfer erhöhte für das klar aktivere und druckvollere Team (29.). Nach verschenkter erster Halbzeit besann sich der TSVK erst nach deutlicher Standpauke in der Kabine. Konnte Felix Möller zunächst verkürzen (54.), so war das Match spätestens nach dem Ausgleich durch Neuzugang Henry Grothkopp (63.) wieder völlig offen.

Kronshagen drängte nun auf den nächsten Treffer, ließ dabei jedoch gute Gelegenheiten liegen. Und rannte dann in einen brutalen Konter: Leonardo Cristescu versetzte entsetzten Gästen fünf Minuten vor Schluss den Knockout.„Das war’s dann wohl. Diese Niederlage raubt uns vermutlich das letzte kleine Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt“, gab sich Kronshagens Coach Speth nach der 15. Saisonpleite seiner Schützlinge untröstlich.

TSVK: M. Möller – Öhmke, Krause, Rohde, Derici – Quistorff (41. Hariri), Yildirimer (77. Baade), F. Möller, Werner – Assameur (41. Sankowski), Grothkopp. Schiedsrichter: Werdermann (Bremen) – Tore: 1:0 Sataew (5.), 0:2 Schäfer (29.), 1:2 F. Möller (54.), 2:2 Grothkopp (63.), 3:2 Cristescu (75.) – Zuschauer: 77
Quelle: Jürgen Schinke Kieler Nachrichten

Unsere Mitgliedschaften