Mitgliederversammlung vom 9. September 2020 - TSV Kronshagen – Turn- und Sportverein von 1924 e.V.
Peter Rinio
17.09.2020 | Vorstand News | Allgemein

Mitgliederversammlung vom 9. September 2020

Jahreshauptversammlung TSV Kronshagen

Am 09. September 2020 fanden sich 24 stimmberechtigte Mitglieder und drei Gäste, darunter Bürgermeister Ingo Sander, Bürgervorsteher Bernd Carstensen und Carola Schnoor (CDU),zur Corona-konformen Mitgliederversammlung im Bürgerhaus Kronshagen ein. Auf Grund diverser Hygienebestimmungen wurde der Punkt „Ehrungen“ auf die nächste Mitgliederversammlung 2021 verlegt.

Der Jahresbericht 2019 von Peter Rinio hatte vor allem sportliche Erfolge zu vermelden. Dominic Ressel holte zum 4. Mal in Folge den Deutschen Meistertitel im Judo bis 81 kg und wurde bei der WM in Tokio Siebter. Als einziger Club in Schleswig-Holstein wurde die Judosparte mit dem „Grünen Band“ für vorbildliche Talentförderung vom DOSB und Commerzbank ausgezeichnet. Turner Thore Beissel wurde mit der Junioren Nationalmannschaft Achter bei in olympischen Jugendspielen in Baku. Die 1.Herren im Handball stieg in die Oberliga, die Liga-Mannschaft im Fußball rundet eine erfolgreiche Saison mit dem Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga ab. Die B-Jugend spielte erstmals in der Regionalliga. Im Basketball errang die U16 und U18 den Landesmeistertitel, wobei die U 16 Dritter bei den Norddeutschen Meisterschaften wurde. Leichtathleten, Einradfahrer und Tänzer schnitten ebenfalls mit glänzenden Leistungen in ihren Sportarten ab.

Die Vorstandsarbeit wurde mit der Anpassung bzgl. Höhe und Struktur der Mitgliedsbeiträge geprägt. Da die Verwaltungsaufgaben in der Geschäftsstelle immer komplexer werden, wurde mit Iris Fehrle eine kompetente Mitarbeiterin eingestellt. Iris hat seit dem 1. Oktober 2019 bereits die Mitgliedsdateien aktualisiert, Vorstandssitzungen begleitet und auch Übungsstunden abgehalten. Die Geschäftsstelle kann auch auf neue PC’s und EDV-Programme zurückgreifen, die vor allem die vielfältigen Aufgaben im Verein erleichtern sollen. Mit der neuen Flutlichtanlage auf Platz 3 und der Auflage der Gemeinde, die Hallenknappheit zu entzerren, setzte der Vorstand einen Hallennutzungsausschuss ein, da es im Vorwege keine Einigungen der betroffenen Sparten gab. Ende 2019 wurden tragfähige Kompromisse erarbeitet, die die betroffenen Sparten ausnahmslos akzeptierten.

Der Jahresabschluss 2019, den Julia Pagel-Kierdorf erläuterte, schloss mit einem wesentlich geringeren Verlust von 11.335 € ab, als geplant. Dies ist im Wesentlichen durch geringere Kosten im Sportbetrieb und durch Ausfall von Hallennutzungen zu begründen. Das im Vereinsvermögen enthaltene nutzungsgebundene Kapital sinkt analog zum Anlagevermögen aufgrund von niedrigen Investitionen als Abschreibungen auf rund 120.000 €. Aufgrund der Beitragsreform erhöhten sich trotz sinkender Mitgliedszahlen die Mitgliedsbeiträge auf rund 527.000 €. Die Gesamteinnahmen des Vereins stiegen im Vergleich zu 2018 um 9,1 % analog dazu die Gesamtausgaben um 9,8 %. Der Gesamtverlust von 11.335 € soll laut Vorstand mit der Betriebsmittelrücklage verrechnet werden.

Klaus Holz konnte als Kassenprüfer keine Mängel feststellen, so dass die Kassenschlussrechnung ohne Gegenstimme genehmigt wurde. Die Entlastung des Vorstandes und der damit genehmigte Jahresabschluss wurden einstimmig genehmigt.

Bei der Haushaltsplanung 2020 erläutert Julia Pagel-Kierdorf, dass im Frühjahr noch ein Verlust von über 50.000 € eingeplant war. Durch die Corona-Pandemie, dem Ausfall von Sportstunden und Spielbetrieb, wie auch der Verschiebung „Baumaßnahme Geschäftsstelle“ wurden die ursprünglichen Planzahlen nicht erreicht. Somit steht aktuell ein Überschuss von 13.000 € zu Buche. Die Planansätze 2020 sind mit den Ausgaben des Vorjahres vergleichbar. Trotzdem muss wieder mit einem Defizit im nächsten Jahr gerechnet werden, da die Beitragseinnahmen durch die Senkung der Mitgliederzahlen reduziert und die Baumaßnahmen nachgeholt werden. Der Haushalt wurde ohne Gegenstimme genehmigt.

Bei den Wahlen wurden Peter Rinio (1. Vorsitzender) und Horst Bick (Inneres) wieder gewählt. Für den vakanten Posten „Technische Belange“ hatte sich der Kronshagener Moritz Lufft beworben und wurde einstimmig ins Amt gewählt. Auf der Jugendvollversammlung waren keine Jugendlichen erschienen. Der Platz des Jugendwartes bleibt damit weiterhin unbesetzt. Lea Quiering stieg als 1. Kassenprüferin auf. Ihr zur Seite steht Fiete Russmann als 2. Kassenprüfer. Ein Ersatz-Kassenprüfer konnte nicht gefunden werden.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde von den Mitgliedern die prekäre Situation der nicht nutzbaren Umkleiden und Duschen in den Hallen angesprochen. Bürgermeister Ingo Sander hatte in seinen Ausführungen zwar Verständnis für die Problematik, wies aber auf die übergeordnete Behörde des Kreisgesundheitsamtes hin.

Aus aktuellem Anlass ging Peter Rinio auf die Gründung des LAC Kronshagen ein, einem neuen Leichtathletik Verein, dessen Mitglieder sich aus dem TSV Kronshagen abspalten möchten. Die Abspaltung wurde ohne vorherige Information des Vorstandes vollzogen und darf als Reaktion auf die Neustrukturierung der Hallenzeitenvergabe verstanden werden. Die Art und Weise dieses Vorgangs ist für den Vorstand inakzeptabel, zumal die Leichtathleten der Ausarbeitung der Hallenbelegung zustimmten. Peter Rinio betonte, dass der Verein trotzdem an einer Leichtathletik-Sparte fest hält und hierfür Trainer und Übungsleiter suchen werde. Da der neue Verein auch die gemeindeeigenen Sportanlagen nutzen wird, darf davon ausgegangen werden, dass sich die Problematik um beengte Hallen- und Trainingskapazitäten zukünftig zuspitzen könnte.

Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende bei allen Mitgliedern, Trainern, Übungsleitern und angestellten des Vereins, die während der Corona-Pandemie besonderen Herausforderungen ausgesetzt waren. Der Virus werde das Geschehen im Verein weiterhin beschäftigen und wünschte allen Teilnehmern beste Gesundheit.

Unsere Mitgliedschaften